„Metallica“-Gitarrist Kirk Hammett: „Meine Ideen werden ständig abgelehnt“

Metallica 2016 - 4828824 bigEs ist kein Geheimnis, dass James Hetfield und Lars Ulrich als die wichtigsten Songwriter bei „Metallica“ gelten. Und obwohl Kirk Hammett hinter einigen ihrer größten Songs steckt, schaffen es seine Ideen nicht immer aufs Album. Das hat der Gitarrist jetzt während der „Muscians on Musicians“ Interview-Reihe des „Rolling Stone“ erzählt. Dort sprach er mit der Sängerin Annie Clark über die schwierigen Momente im Leben eines Musikers. Während des Gesprächs äußerte Hammett seine Frustration darüber, dass das, was er mit „Metallica“ tue, nicht unbedingt ihn als Musiker repräsentiert.

Hammett fragte Clark: „Glaubst du, dass deine Platten ein angemessenes Abbild deiner Fähigkeiten sind? Ich habe immer das Gefühl, dass ich auf dem Album so viel mehr zu sagen hätte, aber ich kann es nicht ausdrücken.“ Clark sagte darauf, dass es gewisse „Kill-Your-Darlings“-Momente gibt, in denen Kompromisse eingegangen werden müssen. Weiter sagte Hammett: „Es ist verrückt, weil ich so neugierig auf Musik im Allgemeinen bin. Ich kann viele verschiedene Sachen spielen. Ich kann etwas Jazz, Bossa Nova, Blues, Gypsy Jazz oder verfluchte osteuropäische Balladen spielen. Ich spiele das ganze Zeug. Aber niemand weiß, dass ich dieses Zeug spielen kann. Das ist so verrückt. Ich versuche immer, mich mit Jazz-Stimmen und Akkorden einzuschleichen, kleine Techniken hier und da bei ‚Metallica‘.“ Als er von Clark wurde gefragt wurde, ob seine Ideen jemals abgelehnt wurden, sagte Hammeet deutlich: „Die ganze Zeit.“

Später räumte Hammett ein: „Aber du brauchst die Musikpolizei. Das ist superwichtig.“

Foto: (c) Universal Music

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.