Michael Schulte: Freundschaft mit Rea „mehr als Zufall“

Michael Schulte 30354820-1 bigDie Musikkarriere von Michael Schulte ist ganz eng mit Rea Garvey verknüpft. In dessen Team bei „The Voice of Germany“ reifte Schulte zu einem bekannten Nachwuchskünstler heran. Danach nahm Garvey ihn an der Hand, um ihm zu zeigen, wie die Branche funktioniert. Und siehe da: Der Ire scheint gute Arbeit geleistet zu haben, denn sein Schützling ist inzwischen ein erfolgreicher etablierter Musiker.

Aber der „Reamonn“-Sänger hat schon vor all den gemeinsamen Momenten einen wichtigen Platz im Leben des 29-Jährigen eingenommen. Im FirstNews-Interview verriet Schulte: „Seine Musik bedeutet mir schon immer sehr, sehr viel. Damals, nach dem Verlust meines Vaters, hat die Familie immer ganz viel ‚Reamonn‘ gehört und es gibt auch ein letztes Video von ihm, was ich mit meiner frischgekauften Digitalkamera aufgenommen habe – so das letzte Lebenszeichen von ihm. Da filme ich ihn gerade und im Hintergrund läuft halt ‚Reamonn‘. Dementsprechend war diese Musik gerade in dieser Zeit etwas sehr Besonderes für uns.“ Umso verrückter, dass Schulte und Garvey inzwischen so dick miteinander sind. Er ergänzte: „Dass ich so viel mit diesem Mann zu tun habe, der das bei uns mit seiner Musik ausgelöst hat, das ist natürlich schon irgendwie mehr als Zufall, ein bisschen Schicksal, und für mich eine echt schöne Geschichte.“

Übrigens: Schulte agierte bei der letzten „The Voice“-Staffel als Co-Coach im Team Rea mit.

Foto: (c) Markus Haner

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.