Mick von „Simply Red“: „In den 80ern hatten Bands lieblose Drum-Maschinen, Schulterpolster und dämliche Frisuren“

Mick Hucknall - BBC2 Radio Live 2019 - ConcertDas neue Album „Blue Eyed Soul“ von „Simply Red“ klingt, als wären die Songs in den 70ern aufgenommen worden. Darauf ist Frontmann Mick Hucknall stolz.

Im Interview mit „Krone“ sagte der 59-Jährige: „Die 70er sind meine goldene Ära, damals wurde meine Lieblingsmusik erschaffen. Auch Künstler wie David Bowie oder ‚Led Zeppelin‘ hatten dort ihre Höhepunkte und in Großbritannien entstand die großartigste Musik aller Zeiten. Teilweise schon in den 60ern. Damals wurde noch nicht so viel Technik verändert, denn in den 80er-Jahren verwendeten die Bands diese lieblosen Drum-Maschinen, hatten Schulterpölster und dämliche Frisuren. Selbst als ich in den 80ern erfolgreich wurde, habe ich mich nie als Teil davon gesehen. Es war mehr so, dass ich in der falschen Dekade gelandet war. Amy Winehouse hat das ähnlich gesehen und fühlte sich mehr in den 60ern verhaftet.“

Außerdem sagte er über das Album noch: „’Blue Eyed Soul‘ ist ein Album, wo alle Stimmen live eingesungen sind. Natürlich gibt es bei den Backing-Vocals Overdubs, aber ich habe bei meiner Stimme nichts repariert und nichts umgestellt. Die Band spielte, ich sang und das hörst du auf dem Album.“

Foto: (c) Landmark / PR Photos