„The Who“: Pete Townshend kritisiert Moon und Entwistle

Pete Townshend "Who I Am" Book Signing at The University of Pennsylvania Museum of Archaeology and Anthropology in Philadelphia - October 10, 2012Viele „The Who”-Fans trauern den Zeiten hinterher, in denen die Band noch mit dem verstorbenen Mitgliedern Keith Moon und John Entwistle auftrat, doch Pete Townshend sieht das ganz anders.

Der Gitarrist und Hauptsongschreiber der Band sagte dem „Rolling Stone Magazine“ dazu: „Das wird nicht viele ‚The Who‘-Fans glücklich machen, aber Gott sei Dank sind sie weg. Denn es war verdammt hart mit ihnen zu spielen. Sie haben es nie geschafft, für sich selbst Bands zu kreieren. Ich denke, meine musikalische Disziplin, meine musikalische Effizienz als Rhythmusspieler waren es, was die Band zusammengehalten hat.“ Und weiter fügte er an: „Wir waren keine Band mehr. Es gibt viele Menschen, die es nicht mögen, wenn ich das sage, aber wir sind keine verdammte Band. Auch als wir es waren, saß ich normalerweise da und dachte mir: ‚Das ist eine totale Zeitverschwendung. Denn Keith Moon hatte ein Glas Brandy zu viel.“

„The Who“ haben übrigens ein neues Album in der Pipeline. Das Erste seit 13 Jahren.

Foto: (c) Paul Froggatt / PR Photos

1 Kommentar

  1. Was für ein ehrenloser Artikel. Vollkommener Clickbait, sogar fast Verleumdung! Wie kann man nur eine Aussage so aus dem Context nehmen, dass so ein Mist rauskommt. Townshend hat lediglich einen Witz gemacht, das ist sein britischer Humor. Das so darzustellen, als würde er seine toten Bandmitglieder kritisieren, ist unmenschlisch. Lösch dich.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.