Brian May und die Grausamkeit auf dem Weihnachtstisch

Brian May - The Prince's Trust and TK Maxx with Homesense Awards 2019 Am Weihnachtsabend gehört der Truthahnbraten einfach auf den Tisch. So sehen es sicherlich viele, doch Brian May ist keiner davon. Der „Queen“-Gitarrist plädiert stattdessen für ein vegetarisches Festessen.

Auf „Instagram“ schrieb er: „Eines Tages habe ich erkannt, dass dies ein trauriges Bild ist, ein toter Vogel auf der Platte, mit ausgerupften Federn, (…) bis er zu einem eher trockenen und geschmacklosen Fleischklops geworden ist. (…) Ich habe es früher immer aus Höflichkeit und der Tradition wegen gegessen. Naja, Traditionen müssen sich für vieles verantworten. (…) Diese armen Tiere – Millionen jedes Jahr – dürfen nie fliegen, die meisten können in ihrem erbärmlichen Leben überhaupt nicht einmal laufen, während sie obszön gemästet werden, um Geld während den Feiertagen einzubringen. Vor ein paar Jahren hatte ich genug davon. Keine Grausamkeit mehr auf meinem Teller an Weihnachten. (…) Wir haben uns nicht abgemüht, das Fleisch zu ersetzen. Das ist für eure Gesundheit nicht notwendig, egal was sie euch sagen. Meine Frau kocht fabelhaft vegetarisch und darauf freue ich mich auch wieder dieses Jahr an Weihnachten. Mein Körper fühlt sich besser und so ergeht es auch meinem Gewissen.“

Fotos davon, was es letztes Jahr bei Brian May zum Weihnachtsessen gab, hat er auch auf „Instagram“ veröffentlicht.

Foto: (c) Landmark / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.