„Massive Attack“: Studie über CO2-Emissionen der Musikindustrie geplant

Massive Attack 30354431-1 big „Massive Attack“ haben sich mit Wissenschaftlern der Manchester University zusammen getan, um ein Kozept für nachhaltige Tourneen zu entwickeln. Dafür hat die Band eine umfangreiche Studie über die CO2-Emissionen der Live-Musikindustrie in Auftrag gegeben.

In einer offiziellen Pressemitteilung, die dem „Guardian“ vorliegt, heißt es: „In Zusammenarbeit mit dem ‚Tyndall Centre for Climate Change Research‘ verpflichtet sich die Band, den CO2-Fußabdruck von Konzerttourneen gründlich zu erfassen und Optionen zur Verbesserung vorzustellen.“ Da die Umstrukturierung „signifikante Veränderungen“ in der gesamten Branche erfordert, wollen „Massive Attack“ ihre Forschungsergebnisse und Empfehlungen allen in der Branche zur Verfügung stellen und so schnelles Handeln fördern.

Robert Del Naja sagte gegenüber dem „Guardian“, dass sie sich sogar überlegt hatten, das Touren ganz aufzugeben. Allerdings habe man sich dagegen entschieden. Del Naja sagte dazu gegenüber dem Blatt: „Um einen systemischen Wandel zu bewirken, gibt es keine echte Alternative zum kollektivem Handeln.“

Foto: (c) Universal Music