Reinhard Fendrich: Sein Versuch, dem Weihnachtsrummel zu entfliehen

bayern dorf - LooMeeReinhard Fendrich hat es nicht so mit Weihnachten.

Der 64-Jährige sagte gegenüber der „Passauer Neuen Presse“: „Die ursprüngliche Idee des Weihnachtsfestes ist einem rein profitorientierten Moloch zum Opfer gefallen.“ Der Sänger lädt Freunde und Verwandte schon vor Weihnachten zu einem gemütlichen Essen im Wirtshaus ein. Weiter sagte er: „Aber am Heiligen Abend bemühe ich mich, nicht da zu sein.“ Doch auch im Ausland schafft er es nicht immer, dem Weihnachtsrummel zu entgehen. Weiter erklärte der Künstler, er habe einmal den 24. Dezember in Singapur verbracht, aber auch dort sei er dem „Christmas-Wahn“ nicht entgangen.

Reinhard Fendrich wurde übrigens mit Liedern wie „Macho, Macho“ und „Weus’d a Herz hast wia a Bergwerk“ bekannt.

Foto: (c) LooMee TV