Bebe Rexha: „Es ist meine Therapie, wenn ich im Studio bin“

Bebe Rexha - 2017 American Music Awards In ihrer Single „Last Hurrah“ singt Bebe Rexha über ihre Laster und erzählt davon, wie sehr sie sich unwohl fühlt und wie viel sie zu kämpfen hat.

Im Interview mit „Noizz“ verriet die 30-Jährige, wie es sich angefühlt hat, als die Songs aufgenommen waren. Sie sagte: „Ich versuche immer, real zu schreiben, und es ist meine Therapie, wenn ich im Studio bin. Während ich ‚Last Hurrah‘ aufgenommen habe, war ich einfach nur von den Ereignissen im wirklichen Leben inspiriert, von Dingen, die Leute durchmachen. Niemand ist perfekt und wir haben alle Laster, du kennst das selbst. Ich schreibe einfach immer über Dinge in Liedern, die mein Leben widerspiegeln.“

Außerdem verriet die Sängerin, wie es kommt, dass Aufrichtigkeit und Authentizität so starke Werte von ihr sind. Sie sagte dazu: „Je ehrlicher du mit dir selbst bist, desto mehr liebst du dich selbst. Ich meine, ich möchte einfach die wahrhaftigste Bebe sein, die es gibt.“

Foto: (c) Guillermo Proano / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.