James Blunt: „Ich spreche mit einem dämlichen Akzent“

James Blunt - GQ Men of the Year Awards 2019James Blunt findet, dass er einen unglaublich dämlichen Akzent hat.

Das hat der britische Sänger in einem Interview jedenfalls über sich selbst gesagt. Laut „metro.co.uk“ meinte der 45-Jährige im „The Pink Podcast“ von Fernsehmoderatorin Natalie Pinkham: „Jeder Ärger, den ich hatte, weil ich ein vornehmer Mensch bin, ist völlig gerechtfertigt. Ich spreche mit einem unglaublich dämlichen Akzent. Aber ob ich es verdiene im Musikgeschäft zu sein oder nicht, sollte nur von meiner Musik abhängen. Und Musik, die emotional geladen ist, kann jeder fühlen. Vornehme Leute haben auch Gefühle.“

Der Musiker besuchte früher die elitäre und kostspielige Harrow School (umgerechnet kostet diese etwa 50.000 Euro jährlich).

Foto: (c) Landmark / PR Photos