„The Police“: Sting und Copeland sind musikalisch zu verschieden

Sting - 67th Annual BMI Pop AwardsDie ehemaligen „Police“-Mitglieder Sting und Stewart Copeland verstehen sich privat sehr gut, doch Musik können die beiden nicht mehr miteinander machen. Allerdings haben sie das damals zur Zeit der Bandtrennung nicht erkannt.

Gegenüber dem „Radio Times Magazine“ erklärte der Drummer: „Für Sting war Musik ein Schmerzmittel, ein Betäubungsmittel, eine Möglichkeit, der teuflischen, harschen, grimmigen Welt zu entkommen. (…) Für mich ist es eine Feier: Lasst uns dem Raum erleuchten und Spaß haben. Diese beiden Dinge können überlappen. Wir haben immerhin fünf Alben als ‚The Police‘ veröffentlicht. Aber der Konflikt ist immer mehr gewachsen. (…) Und jetzt haben wir verstanden, dass Sting und ich uns richtig gut verstehen, solange wir nicht gemeinsam Musik machen.“

Letztes Jahr ist übrigens eine Dokumentation über und ein Box-Set von „The Police“ herausgekommen.

Foto: (c) PR Photos