„Wanda“: Frontmann Marco wollte eigentlich Fußballer werden

Wanda 30359600-1 big„Wanda“-Frontmann Marco Fitzthum hat eigentlich einen ganz anderen Karriereweg als die Musik einschlagen wollen. Ursprünglich wollte der Sänger Nationalstürmer werden.

Dem „Zeit Magazin“ erzählte der Musiker, dass er als Jungspund beim Kicken im Park gerne ein Trikot von Jürgen Klinsmann trug. Doch das kam bei den anderen Kindern nicht gut an. Wörtlich meinte Marco: „Ich wurde dafür regelmäßig verprügelt. Was mich aber nicht davon abgehalten hat, dieses Trikot weiter zu tragen. Ich habe um mein Trikot wie um Leben und Tod gekämpft.“ Doch als der heute 32-Jährige feststellte, dass es doch nicht für die große Fußballkarriere reichen würde, schnappte er sich stattdessen eine Karriere. Er sagte weiter: „Damals habe ich davon geträumt, auf den Bühnen zu stehen, auf denen ich mittlerweile tatsächlich schon gespielt habe.“

Zum Glück für die Fans. Ende Februar kann man deswegen „Wanda“ auch live erleben. Hier die Termine:

25.02.2020 Würzburg, Posthalle
26.02.2020 Mannheim, Rosengarten
28.02.2020 Berlin, Max Schmeling Halle
29.02.2020 München, Olympiahalle
02.03.2020 Ulm, Ratiopharm Arena
04.03.2020 Leipzig, Haus Auensee
09.03.2020 Wiesbaden, Schlachthof
12.03.2020 Dortmund, Warsteiner Music Hall
13.03.2020 Köln, Palladium
08.05.2020 Regensburg, Donau-Arena
09.05.2020 AT-Innsbruck, Olympiahalle
15.05.2020 AT-Wien, Stadthalle
16.05.2020 AT-Wien, Stadthalle
18.07.2020 AT-Graz, Freiluftarena B

Foto: (c) Wolfgang Seehofer / PGM