„Green Day“: „Auf der Bühne zu stehen, ist für mich wie eine Droge“

Billie Joe Armstrong - 2017 Barclaycard British Summer Time Hyde Park - Day 2 Letzten Freitag (07.02.) haben „Green Day“ ihr neues Album „Father of all Motherfuckers“ rausgebracht.

Im Interview mit „jetzt.de“ verriet Frontmann Billie Joe Armstrong, ob ihn die Musik der Band immer noch glücklich macht. Dazu sagte der 47-Jährige: „Gott, ja. Es erfüllt mich, Musik mit meinen Freunden zu machen. Ach, es ist noch mehr. ‚Green Day‘ ist eine der größten Bands der Welt, verdammt, ich spüre jedes Mal eine irre Euphorie, wenn wir auf der Bühne stehen. Das ist für mich wie eine Droge.“ Er fügte aber noch hinzu: „Man darf nicht blauäugig sein. Für manche Menschen kann die Bühne ein gefährlicher Ort sein. Und früher oder später musst du von diesem High auch wieder runterkommen.“

Im Interview verriet Billie Joe Armstrong noch, ob sie sich so jung fühlen, wie sie klingen: „Ich singe auf der Platte manchmal extra hoch, das ist quasi ein umgekehrter Stimmbruch, wahrscheinlich findest du die Stücke deshalb so jugendlich. Wir hatten Bock, ein bisschen zu experimentieren. Und ja, ich fühle mich wunderbar. Wenn ich Musik mache, bin ich immer noch der 17-Jährige von damals, der im Punk-Club Gilman Street in Oakland seine ersten Shows gespielt hat.“

Foto: (c) Landmark / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.