„Green Day“: „Finde, wir haben es uns verdient, eine Spaßplatte zu machen“

Green Day - iHeartRadio Music Festival Las Vegas 2019Auf ihrem neuen Album „Father of all Motherfuckers“ zeigen sich „Green Day“ weniger politisch, dafür aber mit mehr Spaßfaktor.

Im Interview mit „jetzt.de“ sagte Schlagzeuger Tré Cool: „Ich finde, wir haben es uns verdient, eine Spaßplatte zu machen. Wir gönnen uns das jetzt einfach mal. Natürlich ist uns das alles bewusst: Faschistische Staatenlenker, Rassismus und eine politische Kultur in Amerika, die total aus dem Ruder gelaufen ist. Aber ‚American Idiot‘ ist immer noch da. Man kann das Album hören und sich freuen, wie aktuell es immer noch ist.“ Frontmann Billie Joe Armstrong erklärte den Titelsong des Albums und sagte: „Der Song ‚Father Of All Motherfuckers‘ dreht sich darum, wie es sich aktuell anfühlt, in Amerika zu leben mit all der Hysterie und Paranoia. Was bei uns gerade passiert, ist deprimierend und auf lange Sicht toxisch für das Zusammenleben. Aber einfach nur einen Song zu machen, der ‚Fuck Donald Trump‘ heißt, wäre auch, wenn diese Worte unsere Haltung absolut wiedergeben, nichts Neues gewesen und außerdem zu offensichtlich.“

„Green Day“ kommen damit auch auf Tour. Hier die Live-Termine im deutschsprachigen Raum:

03.06. BERLIN, Wuhlheide
05.-07.06. NÜRNBERG, Rock am Ring/Rock im Park
21.06. WIEN (A), Ernst-Happel Stadion

Foto: (c) PRN / PR Photos