Karl Learmont von „Angelspit“: „Ich bin ein trübseliges Wesen, das verzweifelt nach Ablenkung sucht“

Löwenburg Kassel LooMeeMultimedia-Künstler Karl Learmont ist auf der Crowdfunding-Plattform „Patreon“ aktiv.

Im Interview mit „monkeypress“ verriet der Musiker, ob das Internet für ihn eher Fluch oder Segen ist. Dazu sagte er: „Eine gute Frage. Das Internet ist eine Droge – es hängt also von der Dosierung ab. Unsere Gesellschaft sucht noch immer das Gleichgewicht. Untersuchungen weisen darauf hin, dass das Internet süchtig macht ist und da stimme ich zu. Mein Hauptcomputer, mit dem ich Musik mache, hat keine Internetverbindung. Wenn ich an dieser Maschine arbeite, bin ich super produktiv und das liegt vor allem daran, dass mich das Internet nicht ablenken kann. Weil ich ein trübseliges Wesen bin, das verzweifelt nach Ablenkung sucht. Viele meiner Künstlerkollegen schlagen sich mit Internetgedöns herum und investieren viel zu viel Energie in Social Media. Ich muss konzentriert und diszipliniert bleiben, weil ich meine Zeit ohne Probleme tagelang mit Videos über Synthesizer und Außerirdische auf YouTube verschwenden könnte.“

Das aktuelle Album “ Bang Operative“ ist übrigens im September 2019 erschienen.

Foto: (c) LooMee TV

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.