Nathan Gray über autobiographische Solo-Songs

LooMee TV WachauAm Freitag (31.01.) brachte Nathan Gray, der Frontmann der Band „Boysetsfire“, sein aktuelles Solo-Album „Working Title“ raus.

Darüber sprach er im Interview mit Fotograf und Gastautor für „morecore.de“ Sebastian Tönißen. Auf die Frage, ob seine Songs autobiographisch sind, sagte er: „Absolut, ja! Das ist für mich eine sehr persönliche Angelegenheit und es scheint sich auszuzahlen. Mein letztes Album ‚Feral Hymns‘ war ein sehr rohes, runtergestripptes und aggressives Album einer dunklen Zeit. Das aktuelle Album ist erhebend, positiv und zukunftsbejahend. Eine Sache, die ich schon eine ganze Zeit lang machen wollte, für die ich aber noch nicht bereit war. Und jetzt bin ich bereit! Zudem habe ich eine ganze Menge Aufwand betrieben, dass meine Texte nicht nur autobiografisch sind, sondern andere Menschen die Möglichkeit haben, sich mit den Themen zu identifizieren. Ich will ihnen das Gefühl vermitteln, dass sie mit schwierigen Situationen im Leben nicht allein sind.“

Für Nathan Gray ist sein Solo-Projekt übrigens der richtige Weg, seine sehr depressiven und emotionalen Situationen zu verarbeiten.

Foto: (c) LooMee TV