Neil Young kritisiert Trump und lobt Sanders

Neil Young - "Paradox" Film Screening Q & A - IFC Center - New York City, NY, USA Neil Young findet klare Worte gegen Donald Trump. In einem offenen Brief auf seiner Webseite „neil-young.info“, der direkt an den US-Präsidenten gerichtet ist, bezeichnet der Musiker ihn als „Schande für mein Land“. Weiter schreibt er: „Die Prahlerei über die US-Wirtschaft verschleiert nicht die Tatsache, dass die Zahlen heute das Erbe von dem sind, was man vor fast vier Jahren in die Welt gesetzt hat. (…) Eure sinnlose Zerstörung unserer gemeinsamen natürlichen Ressourcen, unserer Umwelt und unserer Beziehungen zu Freunden auf der ganzen Welt ist unverzeihlich. Ihre Politik, Ihre Entscheidungen und Ihr kurzfristiges Denken verschärfen die Klimakrise weiter.“

Und während Young nur negative Worte für Trump findet, ist er klar von dessen demokratischen Gegner Bernie Sanders überzeugt. Der 74-Jährige schrieb weiter: „Einer Ihrer Gegner hat Antworten, die mir gefallen. Er zielt darauf ab, die Zukunft unserer Kinder direkt zu erhalten. Er ist beim demokratischen Establishment nicht beliebt, weil er im Gegensatz zu allen anderen Kandidaten nicht die Industrien unterstützt, die die Klimakatastrophe der Erde, das Ende der Welt, wie wir sie kennen, beschleunigen. Er kämpft wirklich für die USA.“

Nur, um im November gegen Trump stimmen zu können, hatte Neil Young die US-Staatsbürgerschaft beantragt und diese Anfang des Jahres auch erhalten.

Foto: (c) Michael Sherer / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.