„Queen“: Brian May – “Bin direkt in eine Falle gelaufen“

Brian May - The Prince's Trust and TK Maxx with Homesense Awards 2019 Brian May attackiert hilflosen Journalisten – so lautete eine der Schlagzeilen, die bei „Channel 7 News“ in Australien die Runde machten. Doch so ganz richtig ist diese Geschichte nicht. In mehreren ausführlicheren „Instagram“-Einträge erklärte der „Queen“-Gitarrist was wirklich geschehen war. So waren „Queen“ gerade auf dem Weg vom Flughafen in Brisbane in die Stadt als May mehrere Jugendliche mit Bandplakaten und dergleichen entdeckte. Er stoppte also und wollte sich in Ruhe mit den Fans unterhalten, Autogramme und Selfies geben. Doch dann tauchte ein Fernsehreporter mit einer riesigen Kamera auf. Der 72-Jährige bat den Mann, dass er mit dem Filmen aufhören soll, doch es half alles nichts. Auch die Bitten der Jugendlichen fielen auf taube Ohren und als der Reporter dann sogar noch sein Handy zückte, sah May rot.

Er schrieb: „Ich denke, jeder hat einen Kipppunkt. (…) Und das hat für mich das Fass endgültig zum Überlaufen gebracht. Ich bin auf ihn zugelaufen mit der Absicht, ihn für kurze Zeit von seinem Handy zu trennen, bevor mir mein Sicherheitsmensch sanft davon abgeraten hatte. Und dann erkannte ich, ich bin direkt in eine Falle gelaufen.“ Der Reporter hatte somit seine Aufnahme, von einem angeblich aggressiven May und konnte mit dieser großen Schlagzeile bei seinem Sender punkten.

Die Fans konnten damit allerdings nicht getäuscht werden. Sie wissen, dass ihr Idol nicht aggressiv ist und überschütteten ihn deswegen mit unterstützenden Nachrichten. Dafür bedankte sich May auch auf „Instagram“.

Foto: (c) Landmark / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.