Rose McGowan: “Es endet erst, wenn einer von uns beiden tot ist”

Rose McGowan - GQ Men of the Year Awards 2018Das Gerichtsurteil gegen Harvey Weinstein lässt eines seiner Opfer – Schauspielerin Rose McGowan – nicht aufatmen. Seit Jahren schon häufen sich die Anklagepunkte gegen den Filmproduzenten wegen Vergewaltigung und sexueller Belästigung. Und eben auch an McGowan soll sich der 67-Jährige vergangen haben. Am Montag (24.02.) entschied die Jury des zuständigen New Yorker Gerichts, Weinstein in einigen Anklagepunkten für schuldig zu sprechen.

Für McGowan kein besonders großer Erfolg. Im Podcast “Shut Up Evan” mit Evan Ross Katz sagte sie: “Ich habe das Gefühl, dass er und ich in diesem Kampf sind, bis einer von uns tot ist. So wird es sein.” Der laufende Prozess vermittle ihr nicht das Gefühl von Endgültigkeit, was den Vorfall zwischen Weinstein und ihr angeht: “Es ist ein wirklich widerliches Gefühl.” Sie würde gerne in der Lage sein, ihr Leben so zu leben, wie es andere Menschen auch tun.

Im Oktober 2017 hatte Rose Mc Gowan Weinstein erstmals der Vergewaltigung beschuldigt. Laut “New York Times” sollen in den vergangenen Jahren mehr als 80 Frauen behauptet haben, Opfer des Produzenten geworden zu sein.

Foto: (c) Landmark / PR Photos