Corona-Krise: Gema greift Musikindustrie unter die Arme

LooMee Logo New 40 Millionen Euro Soforthilfe: Mit dieser Summe will die Gema, die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte, unter anderem freischaffenden Musikern helfen. Denn aufgrund der Corona-Krise haben Künstler, Techniker und Bühnenarbeiter von heute auf morgen ihr Einkommen verloren. Und bisher ist auch noch nicht abzusehen, wann dieser Ausnahmezustand vorbei sein wird.

Wie die „Musik Woche“ berichtet, hat die Gema bereits letzte Woche ein Soforthilfeprogramm beschlossen, dass finanzielle Übergangshilfen für individuelle Härtefälle bereitstellt. Weiter heißt es: „Zudem will die Gema auch Spielstätten, Kulturbetriebe und Freizeiteinrichtungen entlasten, die aufgrund der Corona-Krise schließen mussten, indem sie diesen die Tantiemen für Musik erlässt. Urheber müssen deshalb wohl allerdings in der nächsten Zeit mit Einnahmeverlusten rechnen.“

Übrigens: In Hamburg versucht man mit einer Spendenaktion den Clubs und anderen Veranstaltungsorten unter die Arme zu greifen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.