Fans fordern: Wegen Coronavirus soll „James Bond“-Film verschoben werden

Daniel Craig - "Spectre" Berlin Premiere „James Bond“-Fans sind in Sorge. Wegen einer möglichen Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus fordern viele mit einer Petition, dass die Premiere des neuen „James Bond“-Films statt Anfang April im Sommer stattfindet.

In einem offenen Brief auf der bekannten Fan-Seite „mi6-hq.com“ heißt es. „Die Veröffentlichung von ‚Keine Zeit zu sterben‘ sollte verschoben werden. Verschiebt die Veröffentlichung bis zum Sommer, denn Experten erwarten, dass das Virus bis dahin seinen Höhepunkt erreicht hat und unter Kontrolle ist. Die Gesundheit und das Wohl der weltweiten Fans und ihrer Familien ist wichtiger.“

In den vergangenen Wochen wurden unter anderem in China, Japan, Südkorea, Italien und Frankreich zahlreiche Kinos wegen des Coronavirus vorübergehend geschlossen.

Foto: (c) Away! / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.