„Foo Fighters“: Geister stören ihre Album-Aufnahmen

Dave Grohl - 2016 Clive Davis Pre-Grammy Gala and Salute to Industry IconsDen „Foo Fighters“ ist während ihrer Aufnahme zu ihrem kommenden Album etwas Seltsames, ja sogar Geisterhaftes passiert.

Frontmann Dave Grohl erzählte dem „Mojo Magazine“: „Als wir das Haus in Encino [Stadtteil in Los Angeles] betraten, spürte ich sofort, dass die Atmosphäre dort etwas komisch war, aber der Klang war verdammt fantastisch. Wir haben dort mit den Albumarbeiten angefangen und kurz darauf sind komische Dinge passiert. Als wir am nächsten Tag ins Studio kamen, waren all unsere Gitarren verstimmt. Oder das Setting, das wir ans Brett geheftet hatten, war weg. Wir haben Pro Tool-Sessions geöffnet und Tracks waren verschwunden. Stattdessen gab es Aufzeichnungen, die wir nicht aufgenommen haben.“ Und damit nicht genug: Grohl meinte weiter, dass er Kameras mitbrachte und nach einiger Zeit darauf wirklich etwas zu sehen war. Er sagte: „Wir haben Dinge auf diesen Kameras gesehen, die wir uns nicht erklären konnten.“

Später erfuhr Dave Grohl auch noch, was es mit der Geschichte dieses Hauses auf sich hatte, doch er darf nichts Genaues darüber erzählen, da ihm dies ein Vertrag mit dem Eigentümer untersagt.

Foto: (c) PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.