Harry Styles: „Ich mache keine Anspielungen“

Harry Styles - "Dunkirk" Santa Monica Press Conference - 4 Harry Styles wird in letzter Zeit öfter nachgesagt, er wolle durch seine modischen Entscheidungen diverse Anspielungen machen. Dabei geht es ihm um etwas ganz anderes.

Im Interview mit „NPR“ erzählte er jetzt: „Für mich geht es nicht darum, irgendwelche Anspielungen zu machen. Bei der letzten Tour habe ich gemerkt, dass die Leute zur Show gekommen sind, um mich zu sehen, wie ich einfach nur ich selbst bin und ich ihnen damit zeige, das Gleiche für sich zu tun. Ich will einfach nicht scheinheilig sein. Ich mache das auch, wenn ich nicht arbeite. Für mich ist es also nicht so nach dem Motto: ‚Oh, ich sende bestimmte Signale mit meinem Nagellack.‘ Für mich steckt da nicht so viel dahinter, denke ich. Ich denke da auch gar nicht dran. Dann gehe ich irgendwo hin und jemand spricht mich auf meinen Nagellack an. Ich kann mich glücklich schätzen in einer Branche zu arbeiten, in der es möglich ist kreativ zu sein und sich auszudrücken und das rate ich jedem auch zu tun.“

Harry Styles ist am Valetinstag übrigens überfallen worden.

Foto: (c) Izumi Hasegawa / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.