„Heaven Shall Burn“: Marcus Bischoff arbeitet wieder als Krankenpfleger

LooMee TV PotsdamMarcus Bischoff hält nichts davon, in Zeiten der Corona-Krise große Reden in den sozialen Medien zu schwingen. Der „Heaven Shall Burn“-Frontmann legt lieber selbst Hand an. Wie „Metal Hammer“ berichtet, postete der Sänger auf „Facebook“ ein Video, das ihn bei seinem Dienstantritt in einem Thüringer Krankenhaus zeigt. Vor seiner Musikkarriere war Bischoff nämlich Krankenpfleger.

Dabei betont er: „Eigentlich müsste ich gerade jetzt draußen mit meinen Jungs auf der Bühne stehen und mit euch unsere Release-Partys feiern zu unserer neuen Platte, euch vielleicht sogar dazu animieren, Platten zu kaufen, auf Chart-Erfolge zu hoffen. Ich sag: Scheiß drauf! Es gibt Wichtigeres! Was jetzt in Zukunft auf uns zukommt, weiß ich natürlich genauso wenig wie alle anderen. Aber ich kann eins versprechen: Alle Ärzte, Pflegekräfte, Hilfskräfte werden ihr Bestes geben. Hier in den Thüringen-Kliniken, aber ich denke auch – und damit herzliche Grüße an alle anderen – deutschlandweit, europaweit, weltweit.“ Und zum Abschluss fügte er noch an seine Fans gewandt hinzu: „Passt auf euch auf, bleibt gesund, bleibt vor allem solidarisch und verdammt nochmal bleibt zu Hause!“

Neben Live-Streams mit Musik und Quarantäne-Tipps bieten manche Stars auch diverse Einkaufs- und Hunde-Dienste für Menschen an, die ihr Haus aktuell überhaupt nicht verlassen dürfen oder können.

Foto: (c) LooMee TV