Huey Lewis über seine Krankheit

Huey Lewis and the News in Concert at the Marin County Fair in San Rafael - July 2, 2014 Mitte Februar haben „Huey Lewis & the News“ ihr Album „Weather“ rausgebracht. Es könnte das letzte Album der Band sein, die 1985 mit dem Song „The Power Of Love“ Weltruhm erlangte. Frontmann Huey Lewis leidet nämlich an der Menière-Krankheit, die mit Gehörverlust und Tinnitus einhergeht.

Im Interview mit der „Berliner Zeitung“ verriet der 69-Jährige, wann er festgestellt hat, dass er an daran leidet. Er sagte: „Die Diagnose bekam ich bereits 1987. Damals verlor ich das komplette Gehör auf dem rechten Ohr. Es fühlte sich plötzlich an, als hätte ich kontinuierlich Wasser in meinem Ohr. Die Ärzte sagten mir: ‚Gewöhnen Sie sich besser dran.‘ Aber das ist natürlich schwer als Musiker.“ Weiter sagte der Musiker dazu: „Es ließ sich lange gut damit leben. Aber im Januar 2018 sollten wir dann ein Konzert in Dallas spielen. Ich war gerade auf dem Weg zur Bühne, als der Lärm losging. Es war wie Krieg in meinem Ohr. Ich ging trotzdem auf die Bühne, weil ich dachte, es würde besser werden. Aber als die Band loslegte, wurde es nur noch schlimmer – so, als wären die Lautsprecher explodiert. Ich konnte mich weder selbst hören noch meine Tonlage finden. Es war ein Albtraum, die schlimmste Nacht meines Lebens.“

Deswegen hat das aktuelle Album „Weather“ von „Huey Lewis & the News“ auch nur sieben Songs.

Foto: (c) Jonathan Shensa / PR Photos