Smudo über den Rauswurf von Xavier Naidoo

Smudo 30346140-1 big Nach dem Eklat um das umstrittene Video von Xavier Naidoo hat „RTL“ den Sänger aus der Jury von „DSDS“ geworfen. „Fanta Vier“-Sänger Smudo begrüßt diesen Schritt. Im Interview mit „Focus“ sagte er: „Ich war überrascht, dass ‚RTL ’so schnell Konsequenzen zieht. Das spricht dafür, dass sie sich der Schieflage wahrscheinlich schon länger bewusst waren. Schon als sie Xavier Naidoo eingestellt haben, war das ja sehr kritisch betrachtet worden. Das war eine Art Vorschau auf die Situation heute. Ich finde die Entscheidung gut.“

Weiter sagte der Musiker: „Dass ein Künstler so etwas propagiert, finde ich schlimm und gefährlich. Bei jedem Künstler. Es geht um die Verantwortung, die er hat, wenn er so etwas veröffentlicht. Naidoo wird – auch mit seinem Migrationshintergrund – zum größten gemeinsamen Nenner für rechtspopulistische Kultivierung. Musik und Musikkultur bildet den Leuten eine ideelle Heimat. Das ist ein sozialer Kitt. Wenn jemand dann so beratungsresistent und unreflektiert die üblichen Verschwörungstheorien bewirbt, macht er rechtsextreme Aussagen auch in der Mitte der Bevölkerung populär.“

Außerdem sagte Smudo mit Hinblick auf die „DSDS“-Liveshow gestern (14.03.): „Ich bin gespannt, inwiefern diese Sache in der Sendung thematisiert wird.“

Foto: (c) FirstNews

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.