Helen Mirren über Emanzipation und Meryl Streep

Helen Mirren - 74th Annual Venice International Film FestivalIm „Vogue“-Gespräch mit Hollywood-Star Helen Mirren hat die deutsche Schauspielerin Iris Berben über die Show-Branche gesprochen und gemeint, es sei wichtig, auch über Gehälter zu sprechen. Weil Männer und Frauen ja immer noch ungleich bezahlt werden.

Auf die Frage nach einem Grund sagte Mirren: „Früher war der Grund, dass es Männer waren, die den Kartenverkauf antrieben. Ich erinnere mich an Meryl Streep. Ich hatte vor 20 Jahren ein Abendessen mit ihr und sie sagte: ‚Wieso wird mir ein Viertel davon gezahlt? Ich bin eine oscarprämierte Schauspielerin, eine Box-Office-Schauspielerin, wieso wird mir nur ein Viertel von dem gezahlt, was der Schauspieler verdient, der keinen Oscar gewonnen hat und nicht so bekannt ist wie ich? Wieso?‘ Sie haderte damals damit. Aber es ist eigenartig: Wenn die Veränderung kommt, ist es nicht so, dass die Leute sich dessen nicht bewusst sind.“

Helen Mirren bezeichnete die Emanzipation übrigens mal als „fehlerhaft“.

Foto: (c) Laurent Koffel / PR Photos