Modehaus „Armani“ produziert Einmal-Kittel in Italien

LooMee TV Potsdam 146Viele Unternehmen versuchen in der Coronakrise zu helfen. So auch das Luxusmodelabel „Armani“. Das Modehaus will seine Fabriken in Italien nutzen, um Einmal-Kittel für Pflege- und Krankenhauspersonal herzustellen. Das erklärt das Label in einem „Twitter“-Post. Alle Produktionsanlagen wurden auf die Herstellung von medizinischen Einmal-Kitteln umgestellt.

Fehlende Schutzkleidung ist eins der größten Probleme des italienischen Gesundheitssystems.

Erst kürzlich wurde bekannt, dass der Unternehmensgründer Giorgio Armani zwei Millionen Euro an Krankenhäuser in Italien gespendet hat.

Foto: (c) LooMee TV