Paul McCartney: Begeistert von Menschlichkeit in Corona-Krise

Paul McCartney - "Comes a Bright Day" UK Premiere - 3 Überall helfende Hände und ein großer Zusammenhalt trotz Isolation – diese Dinge sieht Paul McCartney in Zeiten der Coronavirus-Krise und er könnte nicht glücklicher darüber sein.

In der Radiosendung von Howard Stern sagte der Musiker laut „contactmusic.com“ dazu: „Ich stamme aus einer Generation, die gerade erst den Zweiten Weltkrieg hinter sich hatte und den Geist, den sie zeigten, war, dass wir alles getan haben, was nötig war. Wir hielten zusammen und waren glücklich. Das ist der Geist, der nötig war und den wir auch jetzt brauchen. (…) Als es losging, dachte ich mir: ‚Die Leute werden verrückt werden.‘ Aber was ich sehen kann, ist genau das Gegenteil. Die Menschen erkennen, dass es so viel Gutes in Menschlichkeit gibt. Alle geben ihr Bestes, um sicher zu bleiben und um aufeinander zu achten.“

Während Paul McCartney auf der einen Seite die Menschen lobt, fordert er auf der anderen Seite eine Schließung der Tiermärkte in China, die für die Ausbreitung des Coronavirus verantwortlich sein sollen.

Foto: (c) Landmark / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.