Pietro Lombardi: „Ich habe geblutet, das war abnormal“

Pietro Lombardi 30355745-1 bigGroßeltern drohen gerne mal mit einem Satz heißer Ohren, wenn sie provoziert werden. Pietro Lombardi aber braucht dafür weder Großeltern, noch Provokationen. Beim 27-Jährigen reichen sein kleiner Spross und ein kleiner Stein.

Bei einem Papa-Sohn-Ausflug kam der Sänger unbeabsichtigt zu Schaden. In seiner „Instagram“-Story erklärte er: „Wir waren ein bisschen Fahrrad fahren und dann haben wir Steine in den Rhein geschmissen. Ich stand hinter Alessio und er hat den Stein geworfen, aber zu spät losgelassen. Er hat sich komplett gedreht um die eigene Achse. Und wo ist der Stein gelandet? Hier“, sagte Pietro und zeigte auf eine Wunde an seinem linken Ohr. Der Karlsruher ergänzte: „Ich habe geblutet, das war abnormal, das ist runtergelaufen! Alessio hat mich ausgeknockt. Es ist ein Riss im Ohr.“ Anfangs vermutete Lombardi einen Hater, der den Brocken gegen seinen Kopf geworfen habe. Als er dann aber den wahren Täter ausfindig machen konnte, war der Ärger wie weggeblasen. Sein versöhnliches Fazit: „Wenn du zwei Chaoten zusammen rauslässt, kann nur sowas dabei rauskommen. Ich würde mal sagen: Papa-Sohn-Liebe!“

Alessio lernt gerade übrigens zu schreiben.

Foto: (c) Universal Music