Verona Pooth: Corona-Krise schweißt ihre Familie zusammen

Verona Pooth - 2005 Laureus World Sports AwardDie Corona-Krise bedeutet auch für Verona Pooth und Ehemann Franjo viel Zeit Zuhause zu verbringen. Und das scheint den beiden und der ganzen Familie gut zu tun.

Im Interview mit der „Gala“ sagte die 51-Jährige: „Ich habe gemerkt, dass wir als Paar jeden Abend ganz eng zusammen einschlafen. Arm in Arm, wie diese kleinen Stoff-Pandabären mit Klettverschluss, die sich nie wieder loslassen. Und das nach 20 Jahren Ehe.“

In der heimischen Villa in Düsseldorf sei die Familie, zu der auch die beiden Söhne San Diego und Rocco gehören, jetzt rund um die Uhr zusammen, erzählt die Werbe-Ikone. Und auch das funktioniert offenbar prima. Pooth weiter: „Da muss ich meine drei Männer mal loben. Franjo ist jeden Morgen schon vor mir wach und macht mir immer einen Kaffee, das ist eine total süße Geste.“

Foto: (c) Rui M. Leal / Photorazzi