Ariana Grande und Justin Bieber wehren sich gegen Betrugsvorwürfe

Ariana Grande in Concert at Pier 26 in New York City - June 28, 2015 Ariana Grande und Justin Bieber wehren sich gegen Vorwürfe, sie hätten ihren gemeinsamen Song „Stuck with U“ auf Platz 1 der US-Charts gemogelt. Der Rapper 6ix9ine warf den beiden Musikern in einem „Instagram“-Video vor, rund 60.000 Verkäufe ihrer neuen Platte selbst mit sechs unterschiedlichen Kreditkarten getätigt zu haben. Weiter behauptet der Rapper, das dadurch der Song auf Platz Eins der US-Charts gelandet sei.

Alles nur Missgunst? Wegen „Stuck with U“ ist 6ix9ines Song „Gooba“ nämlich auf Platz Drei abegrutscht. Ariana Grande wehrte sich jetzt gegen die Vorwürfe und sagte in einem „Instagram“-Video: „Jeder, der mich kennt oder mir eine Zeit lang gefolgt ist, weiß, dass Zahlen nicht die treibende Kraft bei all dem sind, was ich tue. Meine Fans haben den Song gekauft. Justins Fans haben den Song gekauft. Unsere Fans kauften ihn (und nie mehr als vier Stück, wie es die Regeln vorsehen).“ Auch Justin nahm Stellung zu den Vorwürfen und verwies deutlich auf die Regel, dass pro Kreditkartenkauf nicht mehr als vier Tonträger der gleichen Art gekauft werden könnten.

Justin Bieber wollte sich übrigens für seine Frau Hailey aufsparen und bereut jetzt, es nicht getan zu haben.

Foto: (c) Celebrity PR / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.