Felix Jaehn: „Hoffnung spenden und Gefühl der Gemeinschaft verbreiten“

Felix Jaehn Felix-Jaehn-2019 bigDJ Felix Jaehn arbeitet auf Hochtouren an seinem neuen Album, das er aktuell noch einmal überarbeitet. Wieso er der Meinung ist, es ändern zu müssen, das verriet der 25-Jährige im Interview mit „noizz“.

Er sagte: „Corona hat ein bisschen eine Rolle gespielt. Hauptsächlich war der Switch schon im Urlaub angesiedelt, dadurch, dass ich mich nach dem Break einfach wie ein neuer Mensch gefühlt habe, ein ganz anderes Mindset hatte. Deswegen hat das Album nochmal eine Kurve genommen. Dank Corona habe ich mir die Frage gestellt: Was möchte ich jetzt als Künstler für ein Signal senden in dieser Zeit? Klar engagiere ich mich, kann Charities unterstützen und so weiter, aber im Endeffekt kann ich als Künstler über meine Musik Freude bereiten, Hoffnung spenden, ein Gefühl von Gemeinschaft verbreiten.“

Kurz vor der Corona-Krise hatte sich der DJ für zwei Monate zurückgezogen. Auf die Frage, ob das jetzt Segen oder Fluch war, sagte er: „Ein bisschen von beidem, ich hatte mir eigentlich gerade vorgenommen, ein bisschen Musikhauptstadt-Hopping zu machen und hatte mich natürlich auch auf den Festivalsommer gefreut. Da habe ich dann schon ein bis zwei Wochen gebraucht, um die aktuelle Situation zu akzeptieren und umzuschalten. Ich habe aber einfach das Beste draus gemacht.“

Foto: (c) Viktor Schanz / Universal Music