Adam Lambert über Trump: „Habe keine Ahnung, was er da faselt“

Adam Lambert 30347480-1 bigWas will Donald Trump eigentlich sagen? Diese Frage hat sich unter anderem Adam Lambert gestellt, nachdem der US-Präsident auf einer Pressekonferenz am Freitag (05.08.) zur Lage der Nation gesprochen hatte. Dabei hatte der Potus auch einige Worte über George Floyd verloren, der vor zwei Wochen bei einem brutalen Polizeieinsatz sein Leben gelassen hatte. Dabei kann Trump auch missverstanden werden. Laut dem „Rolling Stone“ sagte er: „Hoffentlich schaut George nach unten und denkt sich, dass dies eine großartige Sache ist, die gerade in unserem Land geschieht. Es ist ein großes Ereignis für ihn. Es ist ein großes Ereignis für alle. Dies ist ein großes, großes Ereignis in Bezug auf die Gleichberechtigung.“

Lambert schrieb im Anschluss daran auf „Twitter“: „Ich habe heute die Trump-Pressekonferenz verfolgt… Ich habe keine Ahnung, was er da faselte. Er kann nicht einmal einen geraden Satz bilden. Es ist buchstäblich zusammenhangloser, fragmentierter Unsinn. Ich wünschte, ich könnte auch nur entziffern, welchen Schwachsinn er uns zu verkaufen versucht!“ Und später fügte der Sänger noch hinzu: „Ich habe die Pressekonferenz beobachtet, weil ich sehen wollte, ob er inmitten des Chaos überhaupt versuchen würde, präsidial zu handeln. Nein. Politische Ansichten mögen eine Sache sein. Fremdenfeindlichkeit und Rassismus dulde ich aber nicht.“

Der brutale Mord am Afroamerikaner George Floyd hat weltweit für Proteste und Debatten über das Thema Rassismus gesorgt. Viele Musiker zeigten in den sozialen Medien ihre Solidarität für ihre schwarzen Mitbürger.

Foto: (c) Warner Music