“Hinds”: “In gewisser Weise sind wir verflucht”

bayern dorf - LooMeeVor vier Jahren hat die Band “Hinds” mit ihrem Debütalbum “Leave Me Alone” direkt die britischen Albumcharts gestürmt. Mit ihrem dritten Album “The Prettiest Curse”, das heute (05.06) erscheint, wagen die vier Spanierinnen jetzt einen neuen Kurs und trauen sich, Pop zu spielen, ohne auf den Mainstream zu schielen. Was sich hinter dem Albumtitel verbirgt, das verriet Frontfrau und Songwriterin Ana Perrote im Interview mit “Krone”.

Sie sagte: “Der Titel kommt auch in einem Song vor und wir haben in der Band immer intern gescherzt, dass wir verdammt sind, weil der Job auch ziemlich hart sein kann. Auf eine paradoxe Art und Weise haben wir, wenn es sehr stressig oder anstrengend ist, genau dieses Gefühl, obwohl wir natürlich wissen, dass wir den besten Job der Welt haben und quasi „auserwählt“ sind, das tun zu dürfen. Dieser Job ist so magisch, er funktioniert nach keiner Formel. Du kannst das nicht studieren oder üben, du musst in gewisser Weise gewählt werden. (…) In gewisser Weise sind wir also verflucht, aber es ist auch der schönste Fluch, den man sich vorstellen kann.”

Die Veröffentlichung des neuen Albums wurde wegen der Corona-Krise von April auf Juni verschoben. Warum es nicht noch weiter verschoben wurde, dazu sagte Ana Perrote: “Um ehrlich zu sein, war es dann einfach zu spät, um es nochmal zu verschieben. (…) Außerdem weiß kein Mensch, wann die Restriktionen wirklich enden. Jetzt veröffentlichen wir es einfach und haben Spaß.”

Foto: (c) LooMee TV