„Judas Priest“: Rob Halford – „Schwule Metalheads, kommt zu uns“

Rob Halford - Download Festival 2015 - Day 2 Rob Halford hat im Juni, der weltweit als Pride Month bekannt ist, der LGBTQ+-Community seine Unterstützung ausgesprochen. Viele Menschen haben nämlich immer noch Angst vor Repressalien und wagen es nicht, sich zu ihrer Sexualität zu bekennen. Halford weiß genau, wie sie sich fühlen.

Der „Judas Priest“-Frontmann hatte 1998 sein Coming-out. Er sagte dem „Rolling Stones Magazine“ dazu: „Sich zu outen in etwas, das damals wie auch heute noch zu einem gewissen Grad immer noch eine sehr Alpha-Männchen dominierte Erfahrung war – und das ist keine Respektlosigkeit gegenüber den großartigen weiblichen Metalheads. Mein Coming-out brachte mir viel Frieden und half mir mit meiner Arbeit mehr als alles andere.“ Weiter sagte der 68-Jährige: „Schwule Metalheads, man! Kommt einfach zu uns und bekennt euch, habt Spaß. Es ist vor allem Angst: Angst vor Ablehnung, Angst davor, von der Familie aus dem Haus geworfen zu werden. Es ist einfach unglaublich, wie es immer wieder grausame Aspekte innerhalb einer Familie gibt, die man nicht kannte. Aber bitte lasst euch davon nicht abhalten. Es ist euer Leben. Beansprucht es. Es gehört euch!“

Auch viele andere Musiker haben in den sozialen Netzwerken der LGBTQ+-Community ihre Unterstützung ausgesprochen.

Foto: (c) Landmark / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.