Natascha Ochsenknecht fordert härtere Strafen für Missbrauchstäter

Natascha Ochsenknecht muss das Camp verlassen Ich bin ein Star _ Holt mich hier raus! Immer wieder kommen Fälle von Kindesmissbrauch an die Öffentlichkeit. Auch Natascha Ochsenknecht ist eine betroffene Mutter, denn ihr Sohn Wilson Gonzales wurde mit sechs Jahren von einem Bekannten der Familie missbraucht. Bei „Jetzt reden Vier“ spricht Natascha Ochsenknecht offen über ihre Erfahrungen und wie sie als Mutter damit umgegangen ist.

Auf die Frage, ob sie sich Vorwürfe macht, antwortet die 55-Jährige: „Natürlich habe ich mir Vorwürfe gemacht. Aber letztendlich hat sich bei mir sofort der Schalter umgelegt und ich habe mir gedacht: ‚Jetzt muss ich aktiv werden, ich muss den Täter ins Gefängnis bringen.‘ Was ich ja Gott sei Dank auch geschafft habe. Aber, ich muss dazu sagen, auf eigene Recherche. Die Polizei hat erstmal gar nichts gemacht.“ Deswegen fordert die dreifache Mutter ein härteres Vorgehen gegen Täter und härtere Strafen. Sie erzählt weiter: „Man kann sein Kind nicht schützen. Aber man kann zusehen, dass die Fälle und die Täter viel schneller ans Tageslicht kommen, dass man durchgreift.“

Natascha Ochsenknecht hat übrigens das hohe Spendenaufkommen für den Wiederaufbau von Notre-Dame kritisiert.

Foto: (c) MG RTL D / Stefan Menne

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.