„Nirvana“: Krist Novoselic erntet Kritik für Trump-Zuspruch

Donald Trump - Presidential Make America Great Again Rally at Northside Middle School in Elkhart on May 10, 2018Während viele Promis die Haltung von Donald Trump angesichts der Anti-Rassismus-Proteste verabscheuen, begrüßt Krist Novoselic diese. Der US-Präsident drohte ja mit einem Militäreinsatz gegen seine eigenen Leute.

Der ehemalige „Nirvana“-Musiker rechtfertigt diese Vorgehensweise nicht, auf seiner „Facebook“-Seite schrieb er jedoch: „Wow! Ich weiß, viele von euch können ihn nicht leiden, doch Trump hat mit dieser Rede einen Volltreffer gelandet. (…) Ich stimme damit überein, dass der Präsident nicht die Truppen holen soll, sein Ton in der Rede war jedoch stark und direkt. (…) Die meisten Amerikaner wollen Frieden in ihren Gemeinschaften und Präsident Trump hat ihren Wunsch laut ausgesprochen. (…) Trump sagte, er würde die Gewalt stoppen und das entspricht dem Wunsch von vielen.“ Diese Aussage kam wohl bei vielen seiner Fans nicht gut an, weswegen Novoselic seine „Facebook“-Seite von öffentlich zu privat geändert hat.

Bei der Präsidentschaftswahl 2016 hatte Krist Novoselic im Vorfeld übrigens den demokratischen Kandidaten Gary Johnson unterstützt und verlauten lassen, dass er weder für Hillary Clinton noch Donald Trump stimmen wird.

Foto: (c) Jerome Lynch / PR Photos