„Sparta“ über „11 Hour World Tour“ per Stream

Jim Ward 30371418-1 bigWegen der Corona-Pandemie sind auch Konzerte von “Sparta“, der US-Band aus El Paso, Texas, ausgefallen. Nun haben sich die Musiker ein neues Format überlegt, als Trostpflaster für die ausgefallenen Shows: und zwar innerhalb von elf Stunden drei Konzerte streamen – unter dem Hashtag #11HourWorldTour.

Das Konzert für Europa startet am Freitag (12.06.) um 20 Uhr deutscher Zeit. Fans in möglichst vielen Zeitzonen sollen dabei sein können, findet Frontmann Jim Ward. In einem Statement zu dem Projekt heißt es von ihm: „Ich freue mich so darauf, diese Songs in diesem Format für alle spielen zu können. Wir haben lange überlegt, wie wir uns für den unglaublichen Support und die netten Worte zu der neuen Platte bedanken, und gleichzeitig alle Vorsichtsmaßnahmen einhalten können. Ich glaube, dies ist der ideale Weg und Moment dafür. Ich und mindestens eine meiner vielen Gitarren – und drei Konzerte in so vielen Zeitzonen, wie es mir innerhalb eines Tages möglich ist. In meinem Kopf werde ich mir all die Orte und Städte vorstellen, an denen ich gerade gerne wäre, und all die Gesichter, die ich gerade vermisse und die ich hoffe, bald wiedersehen zu dürfen. Wir werden diese Shows auch aufzeichnen und im Anschluss als Mixed Version für alle Ticketkäufer zur Verfügung stellen.“ Tickets gibt es auf der Seite „sidedooraccess.com“, sie kosten zehn US-Dollar.

Alle Einnahmen spendet “Sparta“ laut „Visions“ übrigens an die „El Paso Community Foundation“ und an „Black Lives Matter“.

Foto: (c) Ivan Pierre Aguirre