David Bowie: Heute erscheint Live-Album „Ouvrez Le Chien“

David Bowie 30348235-1 bigGute Neuigkeiten für alle David Bowie-Fans: Seit gestern (03.07.) gibt es das bisher unveröffentlichte Live-Album „Ouvrez Le Chien (Live Dallas ‚95)“ über alle Streaming-Plattformen, berichtet „Warner Music“. Weiter heißt es in der Pressemitteilung des Labels dazu: „Die Zeile „‘Ouvrez Le Chien‘ (‚öffne den Hund‘ auf Französisch) stammt ursprünglich aus dem Outro des Songs ‚All The Madmen‘ vom Album ‚The Man Who Sold The World‘, das in diesem Jahr sein 50. Jubiläum feiert. Bowie nutzte dieselbe Zeile in seiner 1993er Single ‚Buddha Of Suburbia‘, erneut unter Auslassung des ‚Z‘. Das ‚Z‘ wurde schließlich ergänzt, als die Zeile und ihre englische Übersetzung prominent im Bühnenbild der 1995er Outside-Tour verwendet wurden. ‚Ouvrez Le Chien‘ enthält überdies die beiden Bonustracks ‚Moonage Daydream‘ und ‚Under Pressure‘, die am 13. Dezember 1995 im National Exhibition Centre in Birmingham mitgeschnitten wurden. Vorher nur auf der ‚Hallo Spaceboy‘-CD-Single erhältlich, feiern beide Tracks damit ihr Streaming-Debüt.“

Hier die Tracklist:

1. Look Back In Anger (David Bowie/Brian Eno)
2. The Hearts Filthy Lesson (David Bowie/Brian Eno/Michael Garson/Sterling Campbell/Erdal Kizilcay/Reeves Gabrels)
3. The Voyeur Of Utter Destruction (As Beauty) (David Bowie/Brian Eno/Reeves Gabrels)
4. I Have Not Been To Oxford Town (David Bowie/Brian Eno)
5. Outside (David Bowie/Kevin Armstrong)
6. Andy Warhol (David Bowie)
7. Breaking Glass (David Bowie/George Murray/Dennis Davis)
8. The Man Who Sold The World (David Bowie)
9. We Prick You (David Bowie/Brian Eno)
10. I’m Deranged (David Bowie/Brian Eno)
11. Joe The Lion (David Bowie)
12. Nite Flights (Scott Engel)
13. Under Pressure (David Bowie/Freddie Mercury/Roger Taylor/John Deacon/Brian May)
14. Teenage Wildlife (David Bowie)
15. Recorded live at the Starplex Amphitheater, Dallas, 13th October, 1995

Bonus Tracks:
1. Moonage Daydream (David Bowie)
2. Under Pressure (David Bowie/Freddie Mercury/Roger Taylor/John Deacon/Brian May)

Foto: (c) Sony Music