George Ezra feiert lieber zu Hause

George Ezra - Nordoff Robbins O2 Silver Clef Awards 2018George Ezra sind After-Show-Partys nicht besonders wichtig und er feiert nach Award Shows lieber gemütlich zu Hause. So hat er es auch letztes Jahr nach den Brit Awards gemacht. Der Sänger gewann den Preis in der Kategorie „Best Male“. Doch anstatt mit seinen Kollegen nach der Show anzustoßen, ist der Musiker nach Hause gefahren und hat sich auf dem Weg noch was leckeres zu Essen mitgenommen. Das erzählte er jetzt in seinem Podcast „Phone A Friend“: „Ich kann mich nicht mehr richtig an den Abend erinnern. Es ist alles etwas verschwommen. Die Woche davor hatte ich einen intensiven OCD-Therapiekurs. Ich war an diesem Abend etwas erschöpft. Also bin ich nach Hause gegangen und habe mir was zu Essen mit genommen. Ich musste es so machen, sonst wäre das nicht gut ausgegangen.“

Weiter erzählte George, dass selbst wenn er an diesem Abend fit gewesen wäre, er auch nicht geblieben wäre, weil er die Amtmosphäre in Nachtclubs nicht besonders mag: „Die Musik ist viel zu laut und was passiert, wenn man anfängt sich unwohl zu fühlen? Ich weiß, ich klinge wie ein alter undankbarer Bastard.“

George Ezra macht aktuell übrigens eine Karrierepause.

Foto: (c) Landmark / PR Photos