Haftbefehl: Petition fordert Straßenumbenennung in Offenbach

Haftbefehl 30368669-1 bigStraßen umzubenennen und Statuen rassistischer Personen zu entfernen, scheint nicht nur ein Phänomen in den USA zu sein. Hierzulande ist jetzt eine Petition gestartet worden, die möchte, dass die Bismarckstraße in Offenbach nach dem heimischen Rapper Haftbefehl umbenannt wird.

In der Petition heißt es untere anderem: „Otto von Bismarck hat mit der von ihm 1884/1885 in Berlin organisierten Kongokonferenz die Kolonisierung Afrikas organisiert und ist damit für das Leid und die Ermordung von Millionen von Menschen (mit)verantwortlich. Auch außerhalb dieser Konferenz war er ein Kriegstreiber. Eine der größten und wichtigsten Ost-West-Verkehrsstraßen in Offenbach ist nach ihm benannt. (…) Ich werfe für die Bismarckstraße mal Erwin Kostedde (der erste dunkelhäutige deutsche Fußballnationalspieler) oder Rapper Aykut Anhan aka. Haftbefehl, vermutlich bekanntester Offenbacher der letzten 30 Jahre, in die Runde. Bin natürlich für alle Vorschläge offen.“

Auch wenn die Petition schon fast die bisher geforderten 1.945 Unterschriften hat, könnte sie dennoch scheitern, denn in Deutschland ist es nicht üblich, dass Straßen nach lebenden Personen benannt werden.

Foto: (c) Brede