Rufus Wainwright über die moderne Dating-Kultur

Rufus Wainwright - 2016 Gordon Parks Foundation Awards Dinner Rufus Wainwright lebt zusammen mit seinem Ehemann und seiner neunjährigen Tochter in Los Angeles. Der 46-Jährige bezeichnet sich eher als Romantiker Im Interview mit „Der Tagesspiegel“ verriet der Musiker, was er von der modernen Dating-Kultur hält. Er sagte: „Vor 15 Jahren war ich noch Single, es gab keine Smartphones, der Schatten von Aids hing über uns Schwulen. Wenn man jemanden kennenlernte, musste man aus dem Haus gehen, Menschen in Echtzeit treffen, hatte eine tolle oder nicht so tolle Zeit. Aber es hatte immer den Ruch des Riskanten. Heute ist es leichter, jemanden über Apps kennenzulernen, und sicherer, weil es Medikamente zur HIV-Vorsorge gibt.“

Er erzählte aber weiter: „Allerdings habe ich das Gefühl, das Dating frisst viel mehr Zeit. Weil die Technologie so schnell und die Belohnung greifbarer ist, hat sie einen hohen Suchtfaktor. Früher bist du zur Bar gegangen und dir ist möglicherweise auf dem Weg dorthin etwas Unerwartetes passiert. Heute triffst du diese Menschen gar nicht mehr, die Parameter sind durch die Technik festgesetzt. Ich kenne Menschen, die Online-Dating depressiv gemacht hat. Man macht immer dasselbe, es gibt keine Tiefe, keine Geschichten dahinter mehr.“

Rufus Wainwrigt und sein Ehemann Jörn Weisbrodt haben 2012 geheiratet. Die Mutter ihrer neunjährigen Tochter ist Lorca Cohen, die Tochter von Leonard Cohen.

Foto: (c) Lisa Holte / PR Photos