Andrew Lloyd Webber übt Kritik an „Cats“-Verfilmung

Andrew Lloyd Webber hat harsche Kritik an der Kino-Version seines Musicals „Cats“ geäußert.

Im Interview mit der „Sunday Times“ machte der 72-jährige Komponist vor allem Regisseur Tom Hooper für den Film-Flop verantwortlich. Webber sagte: „Das Problem mit dem Film war, dass Tom Hooper entschied, dass er niemanden dabei haben wollte, der an der ursprünglichen Show beteiligt war. Die ganze Sache war lächerlich.“

„Universal“ fuhr mit „Cats“ einen geschätzten Verlust von 113 Millionen US-Dollar. Zudem wurde das Werk mit sechs „Goldenen Himbeeren“ ausgezeichnet: als „Schlechtester Film“, „Schlechtestes Drehbuch“, „Schlechteste Regie“ und „Schlechteste Leinwand-Kombination“. Außerdem gab es zwei Himbeeren für James Corden und Rebel Wilson als „Schlechteste Nebendarsteller“.

Foto: (c) Landmark / PR Photos