„Beatles“-Trennung trieb Paul McCartney zum Alkohol

Paul McCartney - 49111 bigPaul McCartney litt sehr unter der Trennung der „Beatles“. Das gestand der 78-Jährige in einem Interview mit der „GQ“. Der Songwriter enthüllte, dass er sich dem Alkohol zuwandte, um damit fertig zu werden, nachdem sich die Band 1970 aufgelöst hatte. Weil so viele Leute McCartney die Schuld an der Trennung der Band gegeben haben, habe er das schließlich auch selbst geglaubt und Flucht im Suff gesucht.

Der „Yesterday“-Komponist sagte: „Ich machte nichts anderes als zu trinken und zu schlafen. Aber ich bin mir sicher, dass es Folgen hatte, denn es waren sehr deprimierende Zeiten.“ McCartney sagte in dem Interview, dass die Beziehung zwischen ihm und John Lennon oft ungemütlich war, jedoch habe sich das „Beatles“-Duo vor Lennons Tod 1980 wieder vertragen. McCartney sagte: „Wir waren Freunde bis zum Ende.“

Kaum eine Band-Trennung wird so heiß diskutiert, wie die der Beatles. War Yoko Ono, die Ehefrau von John Lennon schuld? Sorgten Drogen für einen Zwist zwischen den Briten? Oder hatten sie einfach keine Lust mehr?

Foto: (c) Universal Music