Ben von „Biffy Clyro“: „Wir haben keine Checkboxen, die wir abhaken müssen“

Biffy Clyro - BRIT Awards 2017„Biffy Clyro“ haben am 14.08. ihr neues Album „A Celebration Of Endings“ veröffentlicht. Obwohl die Band eher nicht als politische Band bekannt ist, hat sich das jetzt geändert. Generell ist eine Konstante in der Bandgeschichte definitiv der Drang nach Veränderung.

Im Interview mit „musikblog.de“ sagte Schlagzeuger Ben Johnston: „Das stimmt. Aber unsere schottischen Akzente halten alles zusammen. Und vielleicht der Wunsch nach einer starken Melodie. Alles andere ist ziemlich offen und wir haben keine Checkboxen, die wir abhaken müssen oder wollen, außer, dass unsere Musik uns eine Gänsehaut beschert. Dann sind wir glücklich. Wenn andere Leute die Musik dann auch noch mögen, ist das ein Bonus.“

Über die stetige Entwicklung des Band-Sounds sagte er noch: „Wir wollen einfach nicht wie andere Bands sein, die sich ständig wiederholen. Das muss so verdammt langweilig sein. Wir müssen uns weiterentwickeln, uns pushen und herausfordern. Ein neuer Song muss uns selbst überraschen, denn wer will schon gelangweilt werden? Es gibt also durchaus Momente, wo ich was spiele und dann denke: „Hey, so ähnlich habe ich das schon mal gespielt. Ich probiere lieber was Neues.“

Foto: (c) Landmark / PR Photos