Helge Schneider: “Die Kohle ist bei mir zweitrangig”

Helge Schneider 091217 bigHelge Schneider ist, wie alle anderen Künstler auch, von der Corona-Krise betroffen.

Im Interview mit der “AZ” verriet der 64-Jährige, wie es ihm geht. Er sagte: “Die Kohle ist zweitrangig, immer schon gewesen bei mir. Körperlich abgehen: Das hält sich in Grenzen. Ich hab’ jetzt ein paar Sachen gemacht: Das war ganz nett – weil die Leute auch anders sind, sehr zuvorkommend. Die nehmen das anders auf. Es ist nicht so ein Gedrängel. Es geht also in der Form auch, aber das Leben in Form des Wortes leben ist extrem minimiert.”

Helge Schneider wird am 30. August 65 Jahre alt und könnte eigentlich in Rente gehen. Dazu sagte er noch: “Nee, muss ja Miete zahlen.”

Foto: (c) Michael Zargarinejad / Universal Music