Ozzy Osbourne: „Ich werde keine Indoor-Shows mehr erleben“

Ozzy Osbourne 30355833-1 bigGesundheitlich ging es Ozzy Osbourne in den letzten Jahren nicht besonders gut. Der 71-Jährige dachte sogar schon, er müsse sterben. Erst ein schwerer Sturz, dann eine Operation am Genick, ein Krankenhausaufenthalt wegen einer schweren Grippe und nicht zu vergessen, die Diagnose Parkinson. Doch der „Prince of Darkness“ befindet sich auf dem Weg der Besserung.

Im Interview mit „SiriusXM“ sagte der Musiker: „Ich bin noch nicht wieder auf 100 Prozent, aber auf 75. Die Genesung geht sehr langsam. Ich habe immer noch große Schmerzen – an einem Punkt dachte ich, ich müsste sterben, und meine Familie verheimlicht es vor mir.“ Er versprach auch, wieder auf der Bühne zu stehen, aber wohl nur noch bei Open-Air-Veranstaltungen. Er sagte weiter: „Es wäre mein großer Wunsch, aber ich habe vor ein paar Tagen mit Tony Iommi geredet, und er sagt, so wie es mit dem Coronavirus läuft, werden Indoor-Konzerte wohl der Vergangenheit angehören. Ich werde sie zumindest bestimmt nicht mehr erleben.“

Tony Iommi ist übrigens Gitarrist und Gründungsmitglied der Heavy Metal-Band „Black Sabbath“, zu auch Ozzy Osbourne gehörte.

Foto: (c) Sony Music / Mark Weiss