Ronan Harris von „VNV Nation“: „Was wir gerade durchmachen, ist nicht hart“

Löwenburg Kassel LooMeeRonan Harris und „VNV Nation“ leiden wie alle Künstler unter der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen. Am 29.08. treten „VNV Nation“ aber endlich wieder auf, und zwar für eine Streamingshow in Düsseldorf.

Im Interview mit „monkeypress“ erklärte der Musiker seine aktuelle Gefühlslage. Der 53-Jährige sagte: „Da muss ich etwas ausholen. Schon im Januar sagte ich zu meiner Freundin, was in den nächsten Monaten passieren wird, wenn sich das wirklich zu einer ernsthaften Sache entwickelt. Leider ist alles so eingetroffen, wie befürchtet. Ich hoffe, dass wir nun mal merken, wie wir als Menschen eigentlich sein sollten. Wie wir reagieren, wenn andere Hilfe brauchen. Wie wir reagieren, wenn wir alle verängstigt sind. In den vergangenen 20,30,40 Jahren war vieles zu sehr von Egoismus geprägt.“

Er lobte auch das Krisenmanagement der Bundesregierung. Weiter sagte er noch: „Das, was wir gerade durchmachen, ist nicht hart. Wenn du etwas über richtig hartes Leben erfahren willst, frag deine Großeltern. Ich habe schon mit vielen älteren Leuten in ganz Europa über die 40er- und 50er-Jahre geredet. Die hatten nichts, einmal am Tag oder vielleicht auch nur jeden zweiten Tag etwas zu essen. Also: Wir müssen da jetzt durch, und wir werden da auch durchkommen. In Deutschland wahrscheinlich besser als in vielen anderen Ländern.“

Foto: (c) LooMee TV