Adele zeigt viel nackte Haut und erntet Kritik

Adele 30358145-1 thumb Die Kilos purzeln, das Selbstwertgefühl steigt! Adele präsentiert sich vermehrt von ihrer sexy Seite. Anlässlich des Notting Hill Carnivals in London, der dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie online stattfinden musste, schmiss sich die Sängerin in ein knappes Bikini-Oberteil. So weit, so gut. Allerdings sorgten ein paar kleine Details ihres Outfits für Ärger!

Adele trug einen Jamaika-Bikini und hat ihre Haare zu Bantuknoten gebunden. Der Vorwurf der erbosten „Instagram“-Community: Kulturelle Aneignung. Das sei der Fall, weil Adele als weiße Frau eine Frisur trage, für die eine schwarze Frau diskriminiert werde. Weitere User kommentierten, dass auch der Jamaika-Bikini unnötig gewesen sei. Allerdings gibt’s unter dem Foto auf ihrem Profil auch positive Stimmen. Eine Anhängerin schrieb: „Wir lieben es, unsere Flagge überall zu sehen! Das bringt mich zum Lächeln. Es zeigt die große Wirkung unserer kleinen Insel auf die ganze Welt. (…) Dies ist kulturelle Wertschätzung, nicht kulturelle Aneignung.“

Viel Wirbel um nichts, findet Schauspielerin Lisa Rinna. Sie kommentierte: „Du hast das Internet gesprengt, Honey.“ Dafür gab’s 12.000 Likes.

Foto: (c) Beggars Group / Alasdair McLellan