Capital Bra über harten „Tilidin“-Entzug

Seit er 15 war, gehörte das rezeptpflichtige Schmerzmedikament „Tilidin“ zu seinem Alltag. Capital Bra rappte sogar in einigen Songs darüber.

Jetzt hat er – vorwiegend für seine Kinder – den Absprung geschafft, erzählte er im Interview mit dem „NDR“-Rechercheformat „STRG_F“. Über seinen harten körperlichen Entzug sagte der Rapper: „Die ersten zwei Tage denkst du, es ist schlimm, aber dann wird es schlimm.“ Wenn man einen Monat durchhalte, habe man es geschafft, so der Musiker.

Seine Fans hätten ihm übrigens letztendlich die Augen geöffnet, sagte Capital Bra über seine Sucht.

Foto: (c) Team Kuku / GfK Entertainment